Amazon Alexa im Marketing gegenüber Fachkreisen und Patienten

Amazon Alexa im Gesundheitsmarketing

Immer intensiver werden auch Anwendungen für Amazon Alexa (Echo-Geräte) diskutiert. Nutzer können mit Alexa interagieren und der virtuelle Sprachassistent steht ihnen hilfreich zur Verfügung. Nachfolgend lesen Sie in meiner Zusammenschrift auf die etwas andere Weise, welche Möglichkeiten der Sprachassistent für die Zielgruppe Fachkreise und für die Zielgruppe Öffentlichkeit bietet. Der Beitrag erscheint nicht im Fließtext, sondern als Interview. Es versteht sich von selbst, dass die Antworten so natürlich nicht von Alexa gegeben werden. In diesem fiktiven Interview zeige ich Ihnen, was mit Hilfe eines Sprachassistenten in der Kommunikation gegenüber Fachkreisen und Patienten möglich ist.

Amazon Alexa über die Interaktion mit Fachkreisen

Anwender: Alexa, erzähle mir etwas über deine Funktionen.

Alexa: Ich bin ein virtueller Sprachassistent. Ich kann Nutzer in vielen Dingen unterstützen.

Anwender: Wie kannst du Nutzer aus den Bereichen Kommunikation und Marketingmaßnahmen für verschreibungspflichtige Medikamente oder Hilfsmittel unterstützen?

Alexa: Du weißt selbst, dass es hier zwei Gruppen gibt. Das sind einmal die medizinischen Kreise und einmal der Patient oder der Gesundheitsinteressierte bzw. Angehörige. Lass’ uns erst einmal mit der Gruppe der Fachkreise beginnen. Hier gibt es spannende Möglichkeiten, die ich dir anbieten kann. Ich kann auditiv, also zum Hören, Wissen über neue Leitlinien ausspielen und so sehr gut darüber informieren, was es in einer Indikation an Neuigkeiten gibt. Die Zielgruppe kann so leicht konsumierbar Informationen erhalten. Wenn es ins Detail geht, so bieten die Echo Show Geräte, die zu meiner Familie gehören auch die Möglichkeit, dass das gesprochene Wort durch die Einblendung von Texten, Bildern und Videos zusätzlich verstärkt wird. Du hast dann dementsprechend die Möglichkeit, die ganzen Informationen über mich nicht nur zu hören, sondern auch direkt Wichtiges zu sehen.

Anwender: Das können Videos, die ich für das eigene Fachkreisportal produziere, auch. Glaubst du wirklich, dass du damit im Vorteil bist?

Alexa: Warte erst einmal ab. Ich kann noch einiges mehr. Ich bin ja ein Sprachassistent. Das heißt, der Nutzer kann sich mit mir unterhalten. Er kann unter anderem auch Fragen stellen, auf die ich antworte. Das können deine Videos ganz sicher nicht. Ich höre mir das Bedürfnis meines Users an und spiele anschließend die Informationen aus, die er sucht. Das funktioniert mit den Inhalten, die im System hinterlegt wurden. Ich kann aber auch im gesamten Internet nach Informationen suchen und diese dann anzeigen.

Anwender: Was kannst du sonst noch?

Alexa: Überlege dir einmal welche Möglichkeiten dir offen stehen, wenn du schon jetzt einen Skill, so nennt man die App auf meinem System, entwickelst. Aktuell sind noch verhältnismäßig wenige Skills auf meinem System aus dem Bereich Gesundheit und Medizin vorhanden. Hier besteht also großes Potenzial. Du kannst auch eine Anwendung anlässlich eines Kongresses programmieren. Hier kannst du dir überlegen, verschiedene Inhalte zu hinterlegen, die den User auf seinen besuch vorbereiten, ihn aber auch über wichtige News und Highlights im Nachhinein weiter informieren. Nur weil der Kongress zu Ende ist heißt das ja nicht, dass nun keine Informationen mehr ausgespielt werden können. Du bestimmst selbst, wie viele Informationen du mir zur Verfügung stellst und was ich dem User ausspiele.

Anwender: Du weißt, das Thema Budget ist immer in meinem Hinterkopf, aber ich möchte schöne Anwendungen, die innovativ sind. Ich möchte vor meinem Mitbewerbern sein.

Alexa: Das schaffst du sicher, wenn du dich weiter mit der Thematik auseinandersetzt. Und außerdem kannst du dir auch überlegen, dass du die Funktion auch zum Beispiel auf den Android Handys nutzt. Auch die Geräte haben Viertülle Sprachassistenten, auf die man zugreifen kann. So erweiterst du deine Kampagne bzw. dein Konzept noch einmal.

Anwender: Alles schön und gut, aber wie sieht es mit dem HWG aus? Wir dürfen ja keine Produktnamen und Wirkstoffen von verschreibungspflichtigen Medikamenten öffentlich kommunizieren. Schade, dann wird das wohl nichts mit uns.

Alexa: Doch, natürlich habe ich auch dafür eine Antwort für dich parat. Denn auch das funktioniert. Wir können uns an Datenbanken anschließen, in der genau die User gelistet sind, die bereits Zugriff auf deine Fachkreis-Website haben. Tja, das hättest du nicht gedacht, oder? Auch ein passwortgeschützter Bereich ist somit möglich.

Anwender: Und der User muss sich dann jedes Mal einloggen, wenn er das Skill auf deinem System öffnet?

Alexa: Nein, das muss er natürlich nicht. Einmal anmelden reicht. Ich merke mir, dass es sich um eine medizinische Fachkraft handelt.

Amazon Echo Geräte in der Patientenkommunikation

Anwender: Sehr spannend! Was kannst du denn Patienten, Angehörigen oder generell Laien Gutes tun?

Alexa: Hier müssen die Informationen ja nicht geschützt werden. Du findest auch schon Skills, mit Hilfe derer du deine Tabletten besser dosieren kannst und, ganz allgemein, die Therapietreue womöglich auch gesteigert werden kann. So wie du Apps auf deinem iPhone oder Android-Gerät installierst, so kannst du die Skills natürlich auch für mich als virtuellen Sprachassistenten bauen.

Anwender: Gibt es da auch Möglichkeiten, wie die Öffentlichkeit schnell an neue Tipps und Ratgeberwissen kommen kann?

Alexa: Klar! Du kannst deine Informationen, die du bereits auf deiner Website für Patienten hast, auch als Wissen aufbereiten, die ich als virtueller Sprachcomputer zur Verfügung stelle. Da gibt es kaum Grenzen. Vieles ist möglich.

Anwender: Das reicht mir erst einmal an Infos! Ich finde wirklich, dass das Thema höchst interessant ist.

Alexa: Das ist es, das verspreche ich dir. Und das sind ja hier nur einige Möglichkeiten, die zur Verfügung stehen. Wenn du weitere Infos willst, dann sag bescheid und melde dich!

Und damit an dieser Stelle herzliche Grüße aus Bonn, erfolgreiche Überlegungen und einen guten Start ins Wochenende,
Ihr
Denis Wolff


Schreiben Sie mir Ihre Meinung gerne via E-Mail, kontaktieren Sie mich telefonisch, schicken Sie mir eine Anfrage bei Xing oder sprechen Sie mich auf einem der kommenden Fach-Kongresse an. Ich freue mich über den Austausch sowie über spannende Projekte und Zusammenarbeiten!

Hinweis: Alexa / Amazon Echo sind eingetragene Marken von Amazon.com, Inc.